Mit Herz & Hand für Leut & Land - Unser Wahlprogramm

Medizinische Versorgung

Wohnortnahe Versorgung im Landkreis

Für die SPD steht die optimale Versorgung aller Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt aller Überlegungen. Seit Jahrzehnten sind wir der Garant dafür, dass die flächendeckende und damit heimatnahe Versorgung mit Krankenhäusern mit hohem medizinischen und pflegerischem Qualitätsanspruch in kommunaler Verantwortung erhalten geblieben ist. Eine Privatisierung der Krankenhäuser in Karlstadt, Lohr und Marktheidenfeld kommt für die SPD nicht in Frage. Dennoch ist es notwendig, die Kostenentwicklung im Auge zu behalten. Wir wollen eine optimale Auslastung unserer Häuser erreichen und den Beschäftigten sichere und zukunftsorientierte Arbeitsplätze erhalten. Dies kann nur in Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten und mit einer Orientierung an den Bedürfnissen der Patienten gelingen. Das Bündnis zwischen Landkreis und der Universitätsklinik Würzburg war ein richtiger und wichtiger Schritt für die Stärkung des Klinikums. Das Angebot an Fachabteilungen konnte so optimiert werden. Die SPD wird sich weiterhin nachhaltig dafür einsetzen, dass die hausärztliche Versorgung sichergestellt bleibt und die fachärztliche Versorgung bedarfsgerecht ausgebaut wird. Auch im Alter und bei Pflegebedürftigkeit ist für uns die Lebensqualität der Menschen durch gut geführte Einrichtungen, alternative Wohnformen und qualifizierte Betreuung von großer Bedeutung. In Anbetracht des prognostizierten Pflegenotstandes ist die vom Landkreis betriebene Kranken- und Altenpflegeschule von enormer Bedeutung.

Jugend und Bildung

Bildungslandschaft auf hohem Niveau

Bildung schafft Zukunft und ist der Schlüssel zum Erfolg. Aus diesem Grund legen wir großen Wert darauf, dass die Schulen an den bisherigen Standorten auf hohem Niveau erhalten bleiben. Die Investitionen in die kreiseigenen Schulgebäude sind in den nächsten Jahren enorm und müssen nach klar abgestimmten Vereinbarungen so schnell als möglich durchgeführt werden. Wir stehen für wohnortnahe und leistungsfähige Allgemeinbildende Schulen sowie die den zweiten Bildungsweg öffnenden Berufsober- und Fachoberschulen. Zudem hat die SPD-Kreistagsfraktion immer wieder die Wichtigkeit der technischen Weiterbildung betont und die Einrichtung der Technikerschule mit Erfolg vorangetrieben. Jede und jeder Jugendliche sollte entsprechend seiner Fähigkeiten die Chance erhalten sich zu entwickeln. Deshalb setzen wir von der SPD uns dafür ein, dass keiner zurückbleibt und auch über Förderschulen, Schul- und Jugendsozialarbeit den Anschluss an die Gesellschaft behält.

Energieversorgung

Energieautarker Landkreis bis 2035

Main-Spessart ist als großer, waldreicher Flächenlandkreis in besonderer Weise geeignet, die Energieversorgung aus regenerativen Quellen zu gewährleisten: Holz, Wind, Biomasse, Sonne, Wasser. Deshalb hat die SPD-Fraktion bereits im Januar 2010 die Erstellung eines Energiekonzeptes für den Landkreis erfolgreich durchgesetzt. Wir werden auch weiterhin die notwendigen Entwicklungen vorantreiben. Es geht in den nächsten Jahren vor allem um Energieeinsparung und Energieeffizienz, um das Ziel der Energieautarkie bis 2035 zu erreichen. Insbesondere Kommunen und Endverbraucher sind in ein kontinuierliches Energie- Informationsnetz einzubinden.

Mobilität/Öffentlicher Personennahverkehr

Umweltfreundliche Mobilität

Die SPD steht für umweltfreundliche Mobilität im öffentlichen Personennahverkehr. Daher sind vor allem die Bahnachsen Aschaffenburg-Würzburg und die wiederbelebte Saaletalstrecke wichtig. Darüber hinaus setzen wir uns auch weiterhin nachdrücklich dafür ein, dass die Werntalbahn für den Personennahverkehr freigegeben wird. Der Beitritt zum Verkehrsverbund war ein einmütiger Beschluss des Kreistages. Es zeigt sich jedoch, dass den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger zu wenig Rechnung getragen wurde. Das Ziel, mehr Verkehrsteilnehmer von der Straße auf die öffentlichen Verkehrsmittel zu bringen, wurde offensichtlich verfehlt. Daher setzt sich die SPD für Nachbesserungen ein. Die Förderung des Radverkehrs ist für die SPD nicht nur für Sport und Freizeit, sondern gerade auch im Bereich des Alltagsverkehrs wichtig. Wir wollen, dass das Radwegenetz weiter ausgebaut wird. Für die Zukunft wollen wir, dass auch das innerörtliche Radwegenetz entlang der Kreisstraßen ausgebaut wird.

Wirtschaft und Infrastruktur

Weiterentwicklung unseres Flächenlandkreises

Durch die zentrale Lage in Deutschland kommt den Straßenverkehrsachsen im Landkreis eine wichtige und wirtschaftsstärkende Bedeutung zu. Die Nähe zur A 3 hat am Beispiel Marktheidenfelder Raum zur Ansiedlung hochtechnologischer Unternehmen mit vielen Arbeitsplätzen geführt. Im Interesse der Industrie und des Gewerbes und somit auch im Interesse wohnortnaher guter und sicherer Arbeitsplatzangebote gebührt der Standortsicherung große Aufmerksamkeit. Eine gute Infrastruktur, unter anderem eine verbesserte Anbindung an das überörtliche Verkehrsnetz, ist die Voraussetzung einer weiteren Ansiedlung und Standortsicherung für kleine und mittelständische Unternehmen. Die freien Finanzmittel des Landkreises müssen durch den Freistaat deutlich erhöht werden. Wirtschaftsförderung und Wirtschaftskontakte müssen neben einem offensiv agierenden Wirtschaftsreferat stärker als bisher vorangetrieben werden. Die teilweise noch immer schwache Breitbandversorgung (Internet) im Landkreis muss zügig ausgebaut werden, denn gerade sie ist ein bedeutender Standortfaktor.

Freizeit und Tourismus

Landschaftliche und kulturelle Vielfalt

Den Tourismus im Landkreis zu pflegen und zu stärken ist ein Ziel der SPD. Die landschaftliche und kulturelle Vielfalt bietet allen Urlaubern große Abwechslung. Die Lage am Mainradweg, der zu den meist befahrenen Radwegen Deutschlands gehört, und die Wasserstraße Main bieten gutes touristisches Ausbaupotential. Letztendlich kommt ein vielfältiges Freizeitangebot allen Bürgerinnen und Bürgern und unseren Familien zu Gute.